Was ist eine Ballonfinanzierung?

Autor
Christian Bammert | Aktualisiert am 10. Oktober 2022
Weitersagen:

Beim Autokauf ist heute eine Autofinanzierung üblich, obwohl es immer noch Käufer gibt, die am liebsten bar bezahlen. Anstatt die Ersparnisse zu verwenden, suchen die meisten heute eine moderne Finanzierungsmöglichkeit, um einfach und flexibel ihr Auto zu kaufen. Wer anfängt, sich über Fahrzeugfinanzierungen zu informieren, stellt rasch fest, dass es sehr viele verschiedene Möglichkeiten gibt und die verschiedensten Banken ein gutes Angebot haben. Bei Ratenkrediten, Finanzierung mit oder ohne Eigenkapital, Ballonkredit, weiteren Finanzierungsformen wie Leasing, ist es gar nicht so einfach, sich einen Überblick zu verschaffen. Was sind die wichtigsten Formen der Fahrzeugfinanzierung? Wo liegen die Fallstricke? Was ist zu beachten?

Was ist eine Ballonfinanzierung?

Die Ballonfinanzierung ist eine Sonderform der Autofinanzierung. Sie zeichnet sich durch niedrige monatliche Raten aus, was für viele Autokäufer zunächst sehr attraktiv ist. Banken und Autohäuser bieten diese Möglichkeit gleichermaßen an. Im Gegensatz zum normalen Ratenkredit sind die gleichbleibenden monatlichen Raten sehr niedrig. Wer möchte, kann dabei eine Anzahlung leisten, das ist jedoch in den meisten Fällen nicht verpflichtend. Damit lassen sich die monatlichen Raten noch weiter senken. Am Ende der Laufzeit zahlt der Kreditnehmer die Schlussrate, um die gesamte Restschuld zu tilgen. Von diesem „Ballon“ am Ende hat die Finanzierungsform ihren Namen. Wer seine monatliche Belastung gering halten muss, ist damit gut beraten, vor allem wenn zum Ende der Laufzeit die Auszahlung eines höheren Geldbetrags zur Tilgung der Schlussrate ansteht. Die Ballonfinanzierung hat den Vorteil, dass die Anschaffung eines neuen Autos auch bei kleinem Budget möglich ist. Wichtig ist, bereits bei Vertragsabschluss die Schlussrate einzukalkulieren. Wenn die Schlussrate von Anfang an gesichert ist, profitieren Kreditnehmer von der sehr niedrigen monatlichen Rate. Die Konditionen bei den verschiedenen Anbietern sind dabei sehr verschieden, sodass sich ein Kreditvergleich für eine Autofinanzierung mit Schlussrate, wie er unter autokreditevergleich.de angeboten wird, immer lohnt.

Was ist die klassische Autofinanzierung?

Bei der klassischen Autofinanzierung zahlt der Autokäufer jeden Monat feste Raten über einen vereinbarten Zeitraum. Oft gibt es hierzu Angebote mit und auch ohne Sonderzahlung. Die Sonderzahlung kann als Anzahlung am Anfang erfolgen oder als Schlussrate zum Ende der Laufzeit. Durch die Einmalzahlungen sinkt die monatliche Rate. Häufig verlangen die Banken einen bestimmten Prozentsatz des Finanzierungsbetrags als Sonderzahlung. Leistet der Käufer eine Anzahlung, ist das für den Finanzierer eine zusätzliche Sicherheit. Teilweise gibt es dafür einen günstigeren effektiven Jahreszins für die Restsumme. Leistet der Käufer eine höhere Schlussrate, verzinst sich der Betrag über die gesamte Laufzeit. Die monatlichen Raten fallen daher etwas höher aus als bei einer Finanzierung mit Anzahlung in gleicher Höhe.

Was ist eine Vario-Finanzierung?

Die Vario-Finanzierung ist eine sehr moderne Finanzierungsform. Vario deshalb, weil sie aus den Vorteilen von Leasing und Finanzierung zusammengesetzt ist. Zunächst schließt der Kunde dabei einen Leasingvertrag ab, in dem eine bestimmte Kilometerleistung vereinbart ist. Am Ende der Laufzeit kann der Leasingnehmer frei entscheiden, das Fahrzeug zurückzugeben oder den zuvor vereinbarten Kaufpreis zu zahlen, um das Fahrzeug käuflich zu erwerben. Oft bieten Autohäuser hier sehr günstige Konditionen an. Während der Laufzeit zahlt der Kunde für die tatsächliche Nutzung eine monatliche Rate. Am Ende kann der Käufer den Kaufpreis in günstigen Monatsraten abbezahlen. Oft sind diese schon zu Vertragsbeginn vereinbart und festgeschrieben.

Eine Finanzierung ohne Sonderzahlung – gibt es das auch?

Eine Fahrzeugfinanzierung ohne Anzahlung oder Schlussrate ist ebenfalls eine Option. Die erste Rate wird fällig, wenn der Käfer das Fahrzeug tatsächlich nutzt. Diese Finanzierungsform nimmt beim Neuwagenkauf eine Sonderstellung ein. Kunden zahlen lediglich die monatlich fest vereinbarten Raten und haben damit einem hohes Maß an Planungssicherheit. Diese Finanzierungsmöglichkeit bieten allerdings bei Weitem nicht alle Autohäuser an. Meist ist eine Sonderzahlung am Anfang notwendig.

Wer kann die Fahrzeugfinanzierung sicherstellen?

Wer ein neues Auto finanzieren will, hat dafür mehrere Möglichkeiten. Als Erstes steht natürlich die Hausbank als Ansprechpartner zur Verfügung. Manchmal haben jedoch die Herstellerbanken unschlagbare Angebote. Ferner gibt es freie Autofinanzierer, die auf Fahrzeugfinanzierungen spezialisiert sind.

Oft erscheint es auf den ersten Blick so, dass die Herstellerbanken die besten Konditionen haben. Allerdings sind diese günstigen Zinsen häufig subventioniert vom Händler, sodass am Ende beim Kaufpreis kein großer Verhandlungsspielraum mehr bleibt. Es lohnt sich auf jeden Fall, die verschiedenen Finanzierungen zu vergleichen. Denn oft genug erhalten Käufer bei einer externen Finanzierung einen großzügigen Neuwagen-Rabatt.

Der Hauptvorteil von Drittfinanzieren ist die große Vielfalt an Angeboten und Konditionen. Wer ganz spezifische Wünsche und Ansprüche hat, findet hier bestimmt etwas Passendes.

Ist eine Absicherung des Kredits sinnvoll?

Die meisten Anbieter von Finanzierungen bieten heute ihren Kunden eine Restschuldversicherung an. Sie zahlt im Fall von Arbeitslosigkeit, bei einer schweren Erkrankung oder Tod des Kreditnehmers den Restwert des Kredits. Manche Anbieter verlangen eine Restschuldversicherung, ohne gibt es dann keine Finanzierung. Die Versicherungsprämie ist dann bereits in die effektiven Jahreszinsen eingerechnet.

Wenn sie nicht verpflichtend ist, kann der Kunde dennoch davon profitieren. Bei einigen Anbietern sinken die Zinsen, wenn eine entsprechende Versicherung vorliegt.

In der Regel lohnt sich eine Restschuldversicherung bei einem höheren Kredit, um die Angehörigen vor den Zahlungen zu bewahren. Um die Angebote wirklich sinnvoll miteinander vergleichen zu können, ist das wichtig, was unterm Strich zu bezahlen ist, also die Kreditsumme inklusive Zinsen und aller Kosten. Für mehr Transparenz sorgt hier der effektive Jahreszins, zu dessen Angabe die Anbieter verpflichtet sind.

Weitersagen:
Autor
Über den Autor Christian Bammert

Christian Bammert verantwortet Marketing & Vertrieb von CAPITALO und unterstützt unsere Kooperationspartner bei der Vermarktung ihrer Produkte. Christian arbeitet seit vielen Jahren in der Finanzbranche und hat sehr gute Kontakte zu Banken und Medien.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Bitte konkretisiere:

Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

Weitere Artikel