Kreditkarten Vergleich

Geschrieben von Alexander Senger | Stand: Dezember 2021
Weitersagen:
Darum CAPITALO Warum Sie CAPITALO vertrauen können
Mehr erfahren

Wir stellen in unseren Übersichten und Vergleichen alle Banken und Versicherungen dar, die damit einverstanden sind, ihre Konditionen zu veröffentlichen und damit vergleichbar zu machen. Dabei werden keine Unternehmen bevorzugt bzw. bessergestellt. Wir erhalten als Plattformbetreiber eine Tippgebervergütung. Wie wir uns finanzieren, erklären wir Ihnen hier.

Was Sie zuerst wissen sollten

Der CAPITALO-Vergleich hilft Ihnen, die beste Kreditkarte für Ihre persönliche Nutzung zu finden. Ob kostenlose Nutzung im Ausland, bequeme NFC-Zahlung oder günstige Zinsen: Aus der Vielzahl von Anbietern und Kartentypen mit unterschiedlichen Rabatten, Gebühren und Services suchen Sie schnell die für Sie am besten passende Kreditkarte heraus.

SVG

Vergleichen

Aktuelle Konditionen verschiedener Banken vergleichen und das passende Angebot schnell und bequem finden.

SVG

Eröffnen

Unsere Angebote für Sie sind sehr oft besser als bei Ihrer Hausbank selbst.

SVG

Sparen

Der Abschluss erfolgt direkt online, meist kostenlos und uverbindlich.

Inhalt dieser Seite

    Sie haben noch keine Kreditkarte? Die ist aber ziemlich praktisch. Sie können damit zum Beispiel an der Tankstelle Ihren Sprit bezahlen. Abgebucht wird die Tankrechnung erst Tage, manchmal Wochen später vom Girokonto. Denn mit einer Kreditkarte haben Sie ein kostenfreies Zahlungsziel. Heißt: Sie erhalten eine Art Kreditrahmen. Aber ohne, dass Sie dafür Zinsen bezahlen müssen, wie zum Beispiel für den Dispo auf Ihrem Girokonto.

    Eine Kreditkarte erweist sich als praktischer Alltagshelfer auch für das Bezahlen in vielen weiteren Situationen. Zum Beispiel wenn Sie im Internet einkaufen wollen. Freilich bieten manche Händler auch die Möglichkeit einer Rechnung an, aber eben nicht mehr so viele. Viel sicherer ist es für ihn, wenn Sie mit der Kreditkarte bezahlen. Dann ist seine Rechnung garantiert. Beim Onlineshopping haben Kreditkartenbesitzer im Vergleich dazu aber auch Vorteile wie etwa Lieferschutz. Der Lieferschutz stellt sicher, dass die Ware beim Kunden sicher ankommen muss. Tut sie das nicht, bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung, greift die Versicherung.

    Die meisten Kreditkarten sind gratis

    Es gibt Kreditkarten die sind kostenlos, andere sind gebührenpflichtig. Im Capitalo Kreditkarten Vergleich sehen Sie alle Kreditkartenangebote auf einen Blick. Häufig ist die Kreditkarte auch an ein Girokonto bei der ausgebenden Bank gebunden, aber nicht immer.

    Mit der Kreditkarte können Sie sogar rund um den Globus an bis zu 35 Millionen Terminals bargeldlos bezahlen, in manchen Fällen ist das sogar selbst im Ausland kostenlos möglich. Denn bei vielen der Kreditkartenanbieter fallen für die Abhebung von Bargeld am Geldautomaten oder das Bezahlen im Ausland keine Kosten an.

    Visa, MasterCard und American Express sind die drei weltweit führenden Anbieter von Kreditkarten. Während Visa und MasterCard Ihre Kreditkarten über zahlreiche Partnerbanken in Deutschland vertreiben, können Sie eine American Express Kreditkarte nur über den Anbieter selbst erwerben.

    Welche Kreditkarte passt zu mir?

    • Möchten Sie nur eine gratis Kreditkarte oder auch gleich ein kostenloses Girokonto dazu?
    • Nutzen Sie Ihre klassische Kreditkarte viel auf Reisen und beheben Sie damit Bargeld?
    • Benötigen Sie Ihre Scheckkarte auch für Bargeld?
    • Wie wichtig sind Ihnen zusätzliche Versicherungen gratis, wie etwa eine Reiseversicherung bei Auslandsreisen?
    • Wie oft überziehen Sie mit Plastikgeld und zahlen dadurch Dispozinsen?

    Geld-zurück-Garantie mit Cashback-Kreditkarten

    Im Inland können Sie mit der Kreditkartenzahlung sogar Geld sparen. Viele Banken gewähren Kreditkarteninhabern einen Bonus: Entweder wenn Sie als Inhaber damit einen Flug buchen oder etwas einkaufen wollen bei ausgewählten Cashback-Anbietern. Bei den Bonuspunkte-Programmen sammelt man mit jedem Einsatz der Karte Punkte und kann diese gegen Prämien eintauschen. Bei Cashback-Programmen erhält man für jede Zahlung mit der Kreditkarte direkt Geld zurück. Dabei kann es sich um einen Eurobetrag handeln, zum Beispiel zehn Cent pro Kartenzahlung oder um einen gewissen Prozentsatz Ihrer Rechnung.

    Kreditkarten-Vergleich:

    • Höhe der Jahresgebühr – viele Anbieter verlangen dauerhaft 0,00 Euro
    • Kosten für das Bezahlen in und außerhalb der Eurozone
    • Kosten für Bargeld in und außerhalb der Eurozone
    • Ist der Abschluss eines Girokontos notwendig oder nicht
    • Sonderprogramme wie einen Bonus für den Abschluss
    • Ob ein Guthabenzinssatz gezahlt wird, wenn Sie Geld auf die Kreditkarte buchen
    • Schufaprüfung ja oder nein
    • Kosten für eine zweite Kreditkarte für den Partner
    • Effektiver Jahreszinssatz bei Teilzahlungsfunktion
    • Inkludierte Versicherungen
    • Bonusprogramme oder Cashbackprogramme

    Visa Card
    Visa Card

    Sie ist die bekannteste Kreditkarte mit den weltweit meisten Bezahl- und Akzeptanzstellen, auch in Deutschland. Mit verschiedenen Varianten von Premium bis Infinite, bietet Ihnen diese Kreditkarte größte Flexibilität bei der täglichen Nutzung und schützt Konsumenten vor Missbrauch durch Diebstahl und Betrug: Auch im Falle des Verlusts der Karte sind Sie auf der sicheren Seite.

    MasterCard
    MasterCard

    Auch diese Kreditkarte wird weltweit in mehr als 210 Ländern bei über 33 Millionen Banken und Händlern als bargeldloses Zahlungsmittel akzeptiert. Ein Vorteil dieser Kreditkarte sind die zahlreichen Zusatzleistungen und individuellen Varianten – von Prepaid bis Platinum. Konsumenten sind bei Verlust der Kreditkarte und Problemen im Einsatz auch hier stets abgesichert.

    American Express
    American Express

    American Express steht für Kreditkarten und erstklassigen Service. In den verschiedenen Ausführungen als Blue, Gold, Payback oder Business Platinum, stehen für Sie als Konsument auch bei dieser weltweit akzeptierten Kreditkarte viele Zusatzleistungen und guter Service parat. Vorzüge wie Bonusprogramme, Versicherungspakete und Reise Service gibt es obendrein.

    Häufige Fragen zum Thema Kreditkarte

    Wie funktioniert eine Kreditkarte?

    Mit einer Kreditkarte können Sie weltweit Bargeld am Geldautomaten abheben, bargeldlos in Geschäften oder Restaurants bezahlen, oder auch im Internet-Handel direkt online bezahlen. Hierzu wird Ihnen als Konsument kurzfristig ein Kreditrahmen einräumt. Die Höhe dieses Kreditrahmens ist von der Bonität abhängig, die – bis auf Prepaid-Kreditkarten – vor der Ausstellung der Kreditkarte geprüft wird. Die Abrechnung erfolgt je nach Kreditkarten-Typ monatlich, taggenau, oder in kleinen Raten (meist 3 bis 5 % des aktuellen Saldos).
    Am Zahlungsprozess selbst sind die Händlerbank sowie die Bank, von der Sie Ihre Kreditkarte erhalten haben, beteiligt. Sie treten bei Kartenzahlungen über die Vermittlung einer Kreditkartengesellschaft in Kontakt und überprüfen gegenseitig die Daten der Karte. Die größten Gesellschaften auf dem europäischen Kreditkartenmarkt sind Visa und MasterCard.
    Kreditkartenzahlungen sind sehr sicher und genießen hohe Akzeptanz. Entscheidend ist nämlich nicht die Bonität des Karteninhabers, sondern des ausstellenden Kreditinstitutes, das sich verpflichtet, die Zahlung stets zu leisten.

    Was ist eine Kreditkarte?

    Eine Kreditkarte dient zur bargeldlosen Bezahlung von Waren und Dienstleistungen. Die meisten Kreditkarten sind weltweit einsetzbar, sowohl im täglichen Geschäfts- und Privatleben als auch bei allen Online-Geldtransaktionen. Im Fall von MasterCard oder Visa werden Kreditkarten von Banken in Zusammenarbeit mit den Kreditkartenorganisationen ausgegeben. Bei Diners und American Express sind diese direkt über die Kartengesellschaft erhältlich. Der Name Kreditkarte entstand aus der Tatsache, dass Kreditkarten Ihnen als Karteninhaber oftmals einen festen Kreditrahmen einräumen.

    Was kostet eine Kreditkarte?

    Die Zahlung per Kreditkarte ist für Banken ein erheblicher Aufwand. Manche Banken erheben daher eine jährliche Gebühr für die Nutzung und Ausstellung einer Kreditkarte. Viele Kreditkarten sind heute aber kostenlos zu haben. Es fallen hier in der Tat keine Jahres- oder Monatsgebühren für Sie an. Trotzdem können bei kostenlosen Kreditkarten Gebühren für Transaktionen, Abhebungen oder Sollzinsen für deren Nutzung entstehen – beispielsweise, wenn Ihr Konto zum Abrechnungszeitpunkt nicht gedeckt ist.
    Typische Transaktionskosten sind weiters Auslandsgebühren beim Einsatz der Kreditkarte außerhalb Deutschlands oder der Europäischen Union. Meist werden hier Spesen von 1% der Kreditsumme fällig, oder ein Mindestbetrag von bis zu 5 €. Aber auch das Abheben von Bargeld an Geldautomaten kostet bei vielen Kreditkarten extra Spesen. Bei dem bargeldlosen Zahlungsvorgang selbst entstehen für Sie als Verbraucher jedoch keine Kosten.
    Tipp: Wenn Sie den Überziehungsrahmen Ihrer Kreditkarte häufig nutzen möchten, sollten Sie auf möglichst niedrige Überziehungszinsen achten, oder besser gleich einen Klein- oder Sofortkredit aufnehmen. Hier sind die Zinsen deutlich günstiger für Sie.

    Welche Kreditkarten gibt es?

    Visa, MasterCard und American Express sind die drei weltweit führenden Anbieter von Kreditkarten. Zu den ältesten Kreditkarten zählt Diners Club, die es wie American Express nur über den Anbieter gibt.
    Visa Card: Sie ist die bekannteste Kreditkarte mit den weltweit meisten Bezahl- und Akzeptanzstellen, auch in Deutschland. Mit verschiedenen Varianten von Premium bis Infinite, bietet Ihnen diese Kreditkarte größte Flexibilität bei der täglichen Nutzung und schützt Verbraucher vor Missbrauch durch Diebstahl und Betrug: Auch im Falle des Verlusts der Karte sind Sie auf der sicheren Seite.
    MasterCard: Auch diese Kreditkarte wird weltweit in mehr als 210 Ländern bei über 33 Millionen Banken und Händlern als bargeldloses Zahlungsmittel akzeptiert. Ein Vorteil dieser Kreditkarte sind die zahlreichen Zusatzleistungen und individuellen Varianten – von Prepaid bis Platinum. Verbraucher sind bei Verlust der Kreditkarte und Problemen im Einsatz auch hier stets abgesichert.
    American Express: In den verschiedenen Ausführungen als Blue, Gold, Payback oder Business Platinum, stehen für Sie als Kreditkarteninhaber auch bei dieser weltweit akzeptierten Kreditkarte viele Zusatzleistungen und guter Service parat. Vorzüge wie Bonusprogramme und Versicherungspakete gibt es obendrein.
    Diners Club: Die Kreditkarte von Diner’s Club North America ist die älteste Kreditkarte und besitzt weltweit rund 19 Millionen Akzeptanzstellen. Wie der Konkurrent American Express hat die Diners-Club-Kreditkarte kein offizielles Ausgabenlimit. In den Kombinationen Silber-, Gold- oder Elite-Status bietet sie Ihnen als Geschäftsreisende ebenfalls Flughafen-Lounges an.

    Wie wählt man den richtigen Kreditkarten-Anbieter aus?

    Neben dem passenden Kreditkartentyp geht es auch den richtigen Anbieter. Bei der Auswahl eines Anbieters hilft ein Kreditkartenvergleich. Die Kreditkartenangebote unterscheiden sich vor allem in der Höhe der in der Regel jährlichen Gebühr. Aber auch die Art, wie die abgerechneten Zahlungen dokumentiert werden, unterscheidet sich von Anbieter zu Anbieter. So können Sie den richtigen Kreditkartenanbieter auswählen:
    Sie entscheiden sich für das Kreditkartenangebot der Hausbank, das meistens auf einen Anbieter festgelegt ist. Ein Vergleich oder eine Auswahl ist hier also obsolet.
    Sie können sich aber auch gezielt für einen Anbieter wie etwa American Express, Visa oder Mastercard entscheiden. Vielleicht haben Sie gute Erfahrungen mit einem Anbieter oder er wurde Ihnen empfohlen.
    Wenn man eine Kreditkarte für den Urlaub benötigt, sollte man sich erkundigen, welche Karte im Reiseland akzeptiert und weit verbreitet ist.
    Und schließlich ist die Grundgebühr ein wichtiges Kriterium für die Auswahl der Kreditkarte.

    Sicherheit bei Kreditkarten

    Die Herausgeber von Kreditkarten verbessern ihre Sicherheitsvorkehrungen stetig weiter. Beispielsweise wurde der Magnetstreifen größtenteils durch den integrierten fälschungssichereren EMV-Chip ersetzt. Auf der Rückseite jeder Kreditkarte muss im Unterschriftsfeld eine Prüfnummer aufgedruckt sein. Zudem sind die Kartennummern meist nicht nur gedruckt, sondern eingestanzt – hier unterscheiden sich die Karten je nach Anbieter und Kartenvariante jedoch.
    Moderne Verschlüsselungstechnologien mach zudem vor allem Zahlungen und Transaktionen mit Kreditkarten im Online-Shopping sehr sicher. MasterCard entwickelte hierzu das Verfahren 3D Secure Code. Verified by von Visa schützt die Kartendaten durch ein Passwort – das Sie allerdings zu Ihrer Sicherheit niemals mit Ihrer Kreditkarte zusammen aufbewahren sollten. American Express schützt ihre Kunden per SafeKey.
    Sogenannte Charge-Back-Services verhindern zudem unrechtmäßige Abbuchungen von der Kreditkarte, welche rückgängig gemacht werden können.
    Zudem bieten die meisten Kreditkarten zusätzliche Sicherheiten, wie einen Internet-Lieferschutz beim Onlineshopping. Bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung der Ware sind Sie mit einer Kreditkartenzahlung automatisch versichert.
    Sicherheitsfeatures der Kreditkartenanbieter
    Tipp Erkunden Sie bereits bei Beantragung Ihrer Kreditkarte jeweils die genauen Sicherheitsfeatures. Sollten Sie Ihre Kreditkarte verlieren, oder wird Sie Ihnen gestohlen, ist es dennoch ratsam Ihre Kreditkarte – wie auch weitere Karten wie beispielsweise Ihr Referenzkonto –, umgehend sperren zu lassen.

    Welche Typen von Kreditkarten gibt es?

    Revolving Card: Die klassische Revolving Card hält für Sie stets einen Kredit parat – in einer zuvor vereinbarten Höhe, je nach Bonität. Hier muss jeden Monat nur ein fester Minimal-Betrag des Kreditbetrages zurückgezahlt werden. Jedoch sind auch größere Beträge oder das Gesamtbetrag möglich. Hierfür fallen Kreditzinsen an.
    Charge Card: Bei der Charge Card werden die Kartenumsätze einmal im Monat abgerechnet und per Lastschrift vom Girokonto eingezogen. Kreditzinsen fallen während des Zahlungsaufschubs für Sie nicht an.
    Prepaid Card: Eine Sonderform der Kreditkarte ist die sogenannte Prepaid Card. Hier müssen Sie zuerst ein Guthaben auf die Karte bzw. das zugehörige Konto eingezahlt haben. Ihre Bonität ist dabei nicht entscheidend, da für die Bank kein Zahlungsrisiko besteht. Im Unterschied zu klassischen Kreditkarten bieten Prepaid-Kreditkarten keinen Kreditrahmen.
    Debit Card: Bei der Debit Card werden Umsätze „sofort“ nach jeder Transaktion von Ihrem Referenzkonto abgebucht – sie funktioniert also wie eine EC-Karte / Maestro-Karte. Die Buchung kann auf einem Kreditkartenkonto erfolgen oder auf einem Girokonto, an das die Kreditkarte angebunden ist. Auch hier ist eine Bonitätsprüfung bei der Eröffnung der Karte bei manchen Banken obligatorisch.
    Credit Card: Auch die Credit Card ermöglicht Ihnen als Kunde die Rückzahlung Ihrer Umsätze bzw. den Ausgleich des Kreditkartenkontos in Raten. Als Besitzer der Kreditkarte wird Ihnen damit ein Kredit durch die Bank gewährt. Wie bei einem regulären Kredit werden für den genutzten Kreditrahmen Sollzinsen fällig, und Ihre Bonität vor der Kartenausstellung überprüft.
    Virtuelle Kreditkarten: Relativ neu in Deutschland sind auch sogenannte virtuelle Kreditkarten. Diese werden Ihnen nicht in Form der bekannten Plastikkarte ausgehändigt, sondern bestehen lediglich aus einer Kreditkartennummer im Internet. Auch diese funktionieren wie Prepaid-Kreditkarten nur auf Guthabenbasis.

    Wie bekommen Sie eine Kreditkarte?

    Dies ist abhängig vom Kartenanbieter. MasterCard oder Visa werden in Deutschland von Banken in Zusammenarbeit mit den Kreditkartenorganisationen ausgegeben. Bei Diners und American Express sind diese nur direkt über die Kartengesellschaft erhältlich. Oftmals sind Kreditkarten bereits bei Giro- oder Gehaltskonten inkludiert – kostenlos, oder für eine geringe Jahresgebühr. Für die meisten Kreditkarten wird eine ausreichende Bonität und ein regelmäßiges Einkommen vorausgesetzt.

    Welche Kreditkarte ist die beste?

    Dies lässt sich nicht pauschal beantworten. Welche Kreditkarte am besten zu Ihnen passt, hängt sehr stark von Ihrem eigenen Nutzungsverhalten ab:
    Kreditkarte für gelegentlichen Einsatz in Deutschland und der EU: Hier ist eine kostenlose Basisversion der Kreditkarte völlig ausreichend. Diese gibt es meist ohne Jahresgebühren und mit kostenloser Bargeldversorgung. Bei wenigen Einsätzen halten sich zudem die Spesen in Grenzen.
    Kreditkarte auf Reisen und regelmäßigem weltweitem Einsatz: Hier sollten Sie insbesondere auf eine weltweit kostenlose Bargeldbehebung, geringe Abrechnungsspesen beim Karteneinsatz und niedrige Sollzinsen für Ihren Kreditrahmen achten. Viele Premiumkarten beinhalten zudem schon Versicherungsleistungen oder Bonusprogramme.
    Kreditkarte mit und ohne Girokonto: Manche Kreditkarten der Banken sind nur in Verbindung mit einem kostenlosen Girokonto erhältlich. Hier können Sie sich neben der EC-Karte / Maestro-Karte zusätzlich eine kostenlose Kreditkarte sichern. Bei Kreditkarten ohne Girokonto sollten Sie je nach Verwendungszweck, Gebühren, Spesen und Zinsen genau vergleichen.
    Tipp: In den Produktdetails unseres Kreditkartenvergleichs können Sie sich schneller und gezielt über die Möglichkeiten Ihrer persönlichen Kreditkarte informieren.

    Wie beantragt man eine Kreditkarte?

    MasterCard oder Visa können Sie auch bei nahezu allen Banken oder Kreditinstituten beantragen. Diners Club und American Express gibt es direkt über die Anbieter selbst.
    Am einfachsten und schnellsten geht dies heute aber online über Vergleichsportale: Bevor Sie eine Kreditkarte beantragen, vergleichen Sie genau. Vor allem die Bearbeitungsgebühren und Kreditkonditionen sollten Sie im Blick haben, denn ein scheinbar kostengünstiger Kartenpreis kann sich unter Umständen als Kostenfalle entpuppen: Wichtig sind die Gesamtkosten der Kreditkarte, die Guthabenverzinsung und etwaige Zusatzleistungen.
    Der Antragsprozess selbst geht recht rasch in wenigen Schritten per Online-Formular. Sie müssen mindestens 18 Jahre alt sein, in Deutschland  Ihren Wohnsitz haben und die sogenannte Bonitätsprüfung bestehen. Hierzu holen sich Bank oder Anbieter in aller Regel bei der Schufa der Informationen zu Ihrer finanziellen Lage ein.
    Tipp: In Deutschland sind sogenannte Charge Cards sehr beliebt. Diese gibt es fast immer zusammen mit einem Giro- oder Gehaltskonto – und zwar kostenlos.

    Wie bezahlen Sie mit einer Kreditkarte?

    Mit einer Kreditkarte zu bezahlen, das geht schnell, bequem und sicher. So sind Sie finanziell immer und überall flexibel – egal ob am Bankomaten am Wochenende, im Hotel auf Urlaubsreisen, oder beim spontanen Shopping im Internet. Durch Vorlage Ihrer Kreditkarte oder Eingabe der Kreditkartennummer und Prüfziffer können Sie in Echtzeit ohne Risiko bezahlen. Bereits beim Zahlungsvorgang werden die Daten geprüft, und sowohl von Ihrer Bank als auch der Partnerbank die jeweilige Transaktion zugesichert. Und: Vielfach ist – vor allem im Ausland – heute bereits kontaktloses Bezahlen per Kreditkarte möglich.
    Weltweit können Sie mit einer Kreditkarte bei über 30 Millionen Stellen ohne Bargeld bezahlen. Das kostet Sie das keinen Cent, oft erhalten Sie bei Geschäften und Händlern sogar Vergünstigungen oder Bargeld zurück: etwa durch Bonuspunkte oder mit vielen Cashback-Angeboten.
    Tipp: Sie gehören zu dem Vielnutzer und Shoppingbegeisterten? Dann sind Kreditkarten mit Bonus- und Zahlprogrammen interessant für Sie.