Versicherungen für Berufseinsteiger

Startseite » Privathaftpflichtversicherung » Ratgeber » Versicherungen für Berufseinsteiger

Erst als Berufseinsteiger oder Student beginnt oft der sprichwörtliche Ernst des Lebens – und vieles ist dabei neu. Das gilt nicht zuletzt beim eher langweiligen Thema Versicherungen. Zwar ist man vielfach noch über die Eltern mitversichert, in manchen Dingen sind aber die ersten eigenen Versicherungsverträge nötig. Welche das sind, das erfahrt Ihr in unserem Ratgeber Versicherungen für Berufseinsteiger:

Privathaftpflichtversicherung und Berufsunfähigkeitsversicherung

Empfehlung der Redaktion: Sehr wichtig


Onlinekredit vom Sofa aus

Bist Du noch in der privaten Privathaftpflicht Deiner Eltern mitversichert – dann ist alles in Ordnung. Wenn nicht, solltest Du Dir möglichst rasch um einen eigenen Versicherungsvertrag kümmern. Eine Privathaftpflichtversicherung ist zwar gesetzlich nicht vorgeschrieben – beispielsweise wie die Krankenversicherung oder die Kfz-Haftpflichtversicherung. Sie ist aber sehr wichtig. Denn beschädigst Du Gegenstände Dritter oder kommen durch Dich andere sogar körperlich und gesundheitlich zu Schaden, dann haftest Du dafür in unbegrenzter Höhe – und zwar im schlimmsten Fall lebenslang.
Das kann bei schweren Verletzungen oder gar dauerhaften körperlichen Behinderungen Millionen kosten – was mit einem geringen Einkommen niemals zu Schultern wäre.

Unser Tipp: Während der ersten Ausbildung und solange man noch in der elterlichen Wohnung lebt und unverheiratet ist, bleibt man bei den Eltern in der Regel kostenfrei mitversichert.

Um einen Versicherungsschein selbst kümmern musst Du Dich hingegen bei der Berufsunfähigkeitsversicherung (BU). Auch wenn Dein Einkommen als Student, Azubi oder Neueinsteiger im Beruf noch gering ist, musst Du Dein Einkommen jetzt selbst erwirtschaften und Deine Arbeitskraft möglichst gut absichern. Falls Du krank wirst, einen schweren Unfall hast und teilweise oder komplett arbeitsunfähig wirst, sichert die Berufsunfähigkeitsversicherung Deine weitere Existenz. Dabei ist auch eine Krankentagegeldversicherung wichtig, die während eines längeren Krankenhausaufenthalts die kompletten Kosten übernimmt.

Unser Tipp: Eine BU sollte möglichst früh und über eine ausreichende monatliche Summe abgeschlossen werden – 1.500 € ist hier für Single ein guter Richtwert.

Auslandsreisekrankenversicherung, Krankenzusatzversicherung, Rechtsschutz

Empfehlung der Redaktion: Sinnvoll


Auch eine Auslandsreisekrankenversicherung kann für Berufseinsteiger wichtig sein, vor allem dann, wenn sie bereits öfter ins Ausland verreisen. Denn die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen dort unter Umständen nicht alle Kosten. Insbesondere beispielsweise für Privatbehandlungen und den Rücktransport aus dem Urlaubsziel nach Deutschland können hohe Zusatzkosten entstehen.
Wichtig: Auch hier könnt Ihr unter Umständen noch bei den Eltern mitversichert sein.

Ratsam ist auch eine Krankenzusatzversicherung für den Aufenthalt im Krankenhaus selbst, für Chefarztbehandlungen oder etwa einen Heilpraktiker. Bei schweren Erkrankungen oder Unfällen wird so eine schnelle und vollständige Genesung sicherstellen.

Unser Tipp: Heilpraktiker Behandlungen übernehmen viele gesetzliche Krankenkassen oft gar nicht – oder zu einem äußerst geringen Anteil.

Schließlich ist bei der wichtigen Rechtsschutzversicherung ebenfalls zu klären, ob Du noch über die Eltern mitversichert bist. Neben dem Verkehrs- und Privatrechtsschutz ist zum Berufseinstieg auch der Arbeitsrechtsschutz eine sinnvolle Sache. Eine Unfallversicherung dagegen kann bestenfalls eine Ergänzung zur Berufsunfähigkeitsversicherung sein, aber sie sollte diese niemals ersetzen.

Mögliche sinnvolle Sachversicherungen

Urlaub mit dem Auto: Grüne Karte nicht vergessen!

Lebst Du bereits in einer eigenen Wohnung oder verfügst Du über ein eigenes Auto und Motorrad? Dann kommen für Dich auch einige Sachversicherungen infrage.

Beispielsweise eine eigene Hausratversicherung, mit der Du wichtige und wertvolle Gegenstände und Einrichtungen gegen Schäden oder Verlust absicherst. Die Kfz-Haftpflichtversicherung für Auto und Motorrad ist in Deutschland Pflicht, eine Teilkasko- oder Vollkaskoversicherung hingegen ist vor allem bei neueren Autos, Bikes oder Rollern sinnvoll – gerade wenn diese finanziert sind. Beschädigst Du diese selbst, bleibst Du auf allen Kosten sitzen.

Unser Tipp: Auch eine Diebstahlversicherung für wertvolle Fahrräder macht Sinn. Diese werden öfter geklaut als man denkt – in Großstädten ebenso, wie auf dem flachen Land.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Site Feedback
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

Weitere verwandte Themen

Sorry, we couldn't find any posts. Please try a different search.

Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen
Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.
Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?