Versicherungen für Selbstständige und Freiberufler

Startseite » Privathaftpflichtversicherung » Ratgeber » Versicherungen für Selbstständige und Freiberufler

Als Selbstständiger oder Freiberufler sind Sie – abhängig von Ihrer Brache und Ihrem Beruf – unterschiedlich stark gesetzlichen Pflichtversicherungen ausgesetzt. Einen Großteil der Absicherung müssen Sie jedoch komplett oder zum Teil selbst organisieren. Zu den Versicherungen für das Privatleben kommen noch betriebliche Versicherungen hinzu. Einige wichtige Beispiele finden Sie in diesem Ratgeber:

Zu den Pflichtversicherungen in Deutschland zählen neben der Krankenversicherung beispielsweise auch die Kfz-Haftpflichtversicherung, falls Sie ein Kfz privat oder geschäftlich betreiben wollen. Bei der Absicherung im Krankheitsfall und der Altersvorsorge haben Selbstständige meist die Wahl zwischen gesetzlichen und privaten Versicherungsträgern bzw. den Versorgungswerken der jeweils zuständigen Kammern.

Privathaftpflicht und Berufsunfähigkeitsversicherung

Empfehlung der Redaktion: Sehr wichtig

versicherungsvergleich

Daneben gibt es aber mehrere Bereiche, die ebenfalls möglichst gut abgesichert sein sollten. So ist auch für Selbstständige eine  Privathaftpflichtversicherung sehr zu empfehlen. Denn im Privatleben haften Sie für Sach- und Personenschäden an Dritten ebenso in unbegrenzter Höhe – und im worst case oft lebenslang. Manche Anbieter bieten sogar Versicherungsschutz für nebenberuflich tätige Selbständige im Rahmen der Privathaftpflichtversicherung. Bei vermieteten Haus- und Grundbesitz, für Bauherren, für die Haltung von Hunden oder bei hauptberuflich Selbstständigen beispielsweise sind aber meist zusätzliche Bausteine nötig.

Ihre Arbeitskraft als Selbstständiger ist Ihr größtes Vermögen. Daher sollte auch diese vorrangig abgesichert werden. Neben der Berufsunfähigkeitsversicherung sollte auch eine Zusatzversicherung zum Krankentagegeld nicht fehlen.

Unser Tipp: Gerade diese beiden Policen sichern notfalls Ihre Existenz bei vorübergehender oder dauerhafter Erwerbsunfähigkeit durch schwere Krankheiten oder in Folge eines Unfalls.

Auslandsreisekrankenversicherung, Krankenzusatzversicherung, Sachversicherungen

Empfehlung der Redaktion: Sinnvoll

nebenkosten

Wenn Sie oft und länger ins Ausland verreisen, kann eine Auslandsreisekrankenversicherung sehr wichtig sein. Gesetzliche Krankenkassen und unter Umständen auch die private Krankenversicherung übernehmen hier nicht immer sämtliche Kosten, beispielsweise für Rückholungen aus dem Urlaubsort oder Privatbehandlungen durch Fachärzte.

Unser Tipp: Achten Sie insbesondere darauf, dass auch berufliche Reisen ins Ausland im Versicherungsvertrag eingeschlossen sind.

Eine Krankenzusatzversicherung für stationäre Aufenthalte, Chefarztbehandlung, Heilpraktiker oder Zahnersatz sichert ebenfalls eine hochwertige Genesung, die von den meisten gesetzlichen Krankenkassen ebenso nicht übernommen werden.

Je nach Bedarf sind aber auch manche Sachversicherungen nötig: Beispielsweise eine Hausratversicherung, um Hab und Gut sowie Gebäude gegen Unwetterschäden oder Diebstahl abzusichern. Auch eine private Rechtschutzversicherung ist durchaus sinnvoll, um eigene Rechtsansprüche – etwa im Verkehr oder bei Mietangelegenheiten – gerichtlich durchzusetzen.

Unser Tipp: Versicherer unterscheiden hier sehr genau zwischen Rechtsschutz für Nicht Selbstständige und Policen für Selbstständige!

Und als Selbstständiger, der viel auf Reisen oder körperlich tätig ist, kann eine Unfallversicherung als Ergänzung einer Berufsunfähigkeitsversicherung Sinn machen. Gerade im Hinblick auf Unfallgefahren mit körperlichen Schäden in der Freizeit.

Betriebliche Versicherungen für Selbstständige

Neben den privaten Versicherungen kommen bei Selbstständigen noch einige betriebliche Versicherungen hinzu:

Sehr wichtig sind hier die Betriebs- / Berufshaftpflichtversicherung – letztere ist oft sogar gesetzlich als Pflichtversicherung vorgeschrieben. Hinzu kommt die Besicherung von Werten, Maschinen, Waren oder Vorräten sowie Absicherung des Ertrages mittels Betriebsunterbrechungsversicherung, Ertragsausfallversicherung oder Warenkreditversicherung.

Je nach Bedarf und Branche sind überdies eine betriebliche Rechtsschutzversicherung, die Transportversicherung, oder eine Vermögensschadenhaftpflichtversicherung nötig.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Site Feedback
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

Weitere verwandte Themen

Sorry, we couldn't find any posts. Please try a different search.

Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen
Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.
Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?