Versicherungen für Selbstständige und Freiberufler – Richtig vergleichen

Der Traum von der Selbstständigkeit schwirrt in vielen Köpfen herum. Wer sich traut und diesen Weg geht, sollte dabei stets gut abgesichert sein. In der Selbstständigkeit benötigen Sie einige andere Versicherungen als in einem Angestelltenverhältnis. Zudem unterscheiden sich die Anforderungen, welche Sie an Ihre zukünftige Versicherung stellen sollten, maßgeblich von der Art Ihrer Selbstständigkeit. Freiberufler, welche Dienstleistungen anbieten, benötigen andere Versicherungen als Unternehmer, die produzieren sowie transportieren. Um einen genauen Überblick zu erhalten, soll folgender Artikel an Ihrer Seite stehen.

Krankenversicherung – Die Gesundheit im Fokus

Ob angestellt, freiberuflich oder selbstständig – die Versicherungspflicht im Bereich Ihrer Gesundheit sowie der Pflege gilt immer. Aus diesem Grund gilt die erste Überlegung in der Selbstständigkeit bezüglich Versicherungen der Krankenversicherung. Waren Sie vor Aufnahme der selbstständigen Tätigkeit einmal angestellt, können Sie sich entscheiden: Möchten sie lieber gesetzlich versichert oder privat versichert sein. Beide Modelle haben Vor- sowie Nachteile.

Gesetzlich krankenversichert – Worauf ist zu achten?

Was sind die Besonderheiten der gesetzlichen Krankenversicherung? Einen entscheidenden Aspekt stellen die gleichen Leistungen dar. Alle Leistungen stehen jedem Versicherten in gleichem Maße zu. Hierbei spielt das Einkommen sowie die Vorerkrankungen keine Rolle. Sie müssen daher nicht damit rechnen, dass Beiträge angehoben oder Behandlungen verwehrt werden, wenn diese oftmals in Anspruch genommen werden. Zudem ist die Höhe der Kosten dieser Versicherung gesetzlich geregelt. Sie entspricht aktuell circa 7 Prozent des Brutto-Lohnes. Hinzu müssen Sie noch einige Zusatzbeiträge kalkulieren, welche jedoch meist unter einem Prozent des Brutto-Lohnes liegen.
Da Sie bei der gesetzlichen Krankenversicherung frei wählen können, bei welcher Versicherung Sie sich absichern möchten, lohnt sich das Vergleichen. Denn die Tarife könne zum Teil stark voneinander abweichen. Auf guenstige-krankenversicherung.de vergleichen Sie in wenigen Minuten zahlreiche Anbieter der Versicherungen miteinander. Wählen Sie entscheiden Kriterien, die für Ihre Selbstständigkeit wichtig sind. Durch den umfassenden Vergleich der Plattform sparen Sie sich jede Menge Zeit und zudem bei Abschluss einer Versicherung sehr viel Geld.
Doch was sichert die gesetzliche Krankenversicherung ab? Die Leistungen sind klar definiert und beinhalten:

  • Krankheit
  • Früherkennung
  • Transport
  • Schwangerschaft
  • Rehabilitation

Privat krankenversichert – Worauf ist zu achten?

Bei der privaten Krankenversicherung verhält es sich etwas anders als bei der gesetzlichen Absicherung. Denn die private Krankenversicherung kann je nach Wunsch als Vollversicherung oder in bestimmten Bereichen als Zusatzversicherung abgeschlossen werden. Wünschen Sie sich beispielsweise besondere Versorgung bei Ihrer Zahngesundheit, können Sie diese in einer privaten Versicherung sicherstellen. Zudem ist diese Versicherung nicht für jede Berufsgruppe sinnvoll sowie auswählbar. Denn die PKV richtet sich nach der Einkommenshöhe oder der Art der Anstellung. Sind Sie selbstständig, können Sie sich in der PKV absichern lassen. Den Beitrag, welchen Sie regelmäßig für diese Versicherung zahlen müssen, hängt nicht von Ihrem Einkommen ab, sondern von diversen anderen Faktoren.
Zunächst vereinbaren Sie mit der Versicherungsgesellschaft einen Leistungsumfang. Je weitläufiger dieser Ihre Gesundheit abdeckt, desto höher werden die Kosten. Zudem spielt Ihr Eintrittsalter eine entscheidende Rolle. Denn je jünger Sie sind, desto weniger stark ist das Risiko für bestimmte Erkrankungen – damit steigt auch der Preis bei zunehmendem Alter. Ein Gesundheitscheck vor Abschluss der Versicherung ist absolute Pflicht. Schließlich wollen die Versicherer sichergehen, dass Sie keine chronischen Erkrankungen oder Vorerkrankungen haben. Sollte dies jedoch der Fall sein, können die Beiträge weiter ansteigen.

Ein Vergleich der Anbieter lohnt sich aus diesen Gründen besonders. Je nach Versicherungsgesellschaft wiegen Faktoren wie das Eintrittsalter oder Ihr Gesundheitszustand anders. So können Sie trotz dieser Aspekte eine günstige Absicherung finden.

Haftpflicht- und Rechtsschutzversicherung abschließen

Kommt es in einem Unternehmen zu einem Arbeitsunfall, sind die Unternehmensinhaber in der Pflicht, dies durch die Versicherung klären zu lassen. Aus diesem Grund sollten Sie sich unbedingt eine Haftpflicht- sowie Rechtsschutzversicherung für Selbstständige zulegen. Kommt beispielsweise eine dritte Person durch Ihre berufliche Tätigkeit zu Schaden, müssen Sie dafür haften. In den meisten Fällen springt dann Ihre Haftpflichtversicherung ein. Sollten die Umstände für den Unfall jedoch unklar sein und Sie der Meinung sein, dass es nicht Ihre Schuld war, kann eine Rechtsschutzversicherung hilfreich sein.

Doch was muss die Rechtsschutzversicherung Ihnen bieten können?
Eine Rechtsschutzversicherung sollte Ihnen in schwierigen Zeiten zur Seite stehen. Aus diesem Grund gilt es vor Abschluss ebenfalls zahlreiche Anbieter miteinander zu vergleichen, um das größtmögliche Spektrum an Absicherung zu erhalten. Zudem sollte die Absicherung genau auf Ihre Bedürfnisse abgestimmt sein. Je mehr Bereich die Versicherung abgedeckt, desto teurer wird der Beitrag. Generell kann die Rechtsschutzversicherung zahlreiche Bereiche des Alltages abdecken. Dazu gehören Nachbarschaftsstreitigkeiten, das Arbeitsrecht, Mietrechtsstreit, aber auch Verkehrsunfälle. Sollten Sie Probleme mit dem Steuerrecht haben oder die Durchsetzung von Schadensersatzforderungen antreiben wollen, können Sie ebenfalls auf die Rechtsschutzversicherung zurückgreifen.

Möchten Sie sich als Selbstständiger im Berufsrecht absichern, müssen Sie besondere Modelle wählen. Die Grundmodelle der meisten Versicherer umfassen lediglich Streitigkeiten in einem Angestelltenverhältnis. Suchen Sie daher gezielt nach Modellen für Selbstständige und spezifizieren Sie Ihren Beruf sowie Ihre Tätigkeiten so genau wie möglich. Im besten Fall haben Sie die Möglichkeit, mit einem Ansprechpartner in Kontakt zu treten. Dieser oder diese kann Ihnen bei der Optimierung Ihres Versicherungsmodells zur Seite stehen.

Betriebshaftpflichtversicherung – Abgesichert bei Arbeitseinsätzen

Ebenfalls sehr wichtig sowie wertvoll ist die Betriebshaftpflichtversicherung für Sie als Selbständige/n. Dieses Modell sichert Sie vor finanziellen Folgen ab, wenn Schadenersatzforderung durch Dritte auf Sie zukommen. Schließlich kann durch die gewerbliche Tätigkeit ein Personen-, Sach- oder Vermögensschaden zustande kommen. Dieses mit dem Privatvermögen wieder zu begleichen ist meist nicht möglich. Um eine solche Absicherung zu erhalten, müssen Sie einige Faktoren berücksichtigen. Welche dazu gehören, zeigt folgende Auflistung:

  • Art der gewerblichen Tätigkeit
  • Betriebsgröße (Anzahl der Mitarbeiter)
  • Art des Betriebes
  • Höhe der Deckungssumme
  • individueller Jahresumsatz

Diese Aspekte werden vom Versicherer zunächst genauer durchleuchtet. Schließlich benötigt ein Betrieb, in dem maximal 5 Mitarbeitende zu Schaden kommen können, eine andere Absicherung als ein Unternehmen mit mehr als 1000 Mitarbeitenden. Bevor die Versicherung abgeschlossen werden kann, muss sich Ihr Betrieb einer Risikoanalyse unterziehen. Dabei erfassen die Versicherer die wichtigsten Angaben zu Ihrem Betrieb sowie der gewerblichen Tätigkeit. Anschließend kann eine Beurteilung erfolgen, mit welchen Haftungsrisiken in den kommenden Jahren zu kalkulieren ist.


Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet die Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.

Der CAPITALO-Newsletter: immer bestens informiert!
[sibwp_form id=12]

Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.