Mehr Geld durch einen Jobwechsel – darauf sollten Sie bei einem Arbeitgeberwechsel achten!

Hin und wieder wird es Zeit sich Gedanken um das aktuelle Berufsverhältnis zu machen. Wenn der derzeitige Job alles andere motivierend ist, man sich unter Wert verkauft fühlt oder sich schlechtweg nach einer beruflichen Veränderung sehnt, sollte man sich nach neuen Stellen umsehen. Dabei ist es bei den meisten Arbeitnehmern vor allem der Wunsch nach einem Gehaltssprung, der als treibende Kraft bei Jobwechsel im Vordergrund steht. Doch bedeutet eine berufliche Veränderung nicht immer gleichzeitig auch einen Karrieresprung mit einem automatischen Gehaltsanstieg.

Den Jobmarkt im Internet genau unter die Lupe nehmen

Die meisten Arbeitnehmer schauen sich heutzutage im Internet nach einem neuen Job um. Der Stellenmarkt im Online-Bereich boomt. Mittlerweile sind Online-Bewerbungen und Stellenanzeige im World Wide Web keine Seltenheit mehr und bringen im Zeitalter der Digitalisierung eine Menge Vorteile mit sich. Denn auf Jobportalen wie kalaydo.de gelingt es sich einen Überblick von aktuellen Stellenanzeigen und Jobangeboten Führungspositionen zu verschaffen. Mehr als 80 Prozent aller Unternehmen nutzen mittlerweile Jobportale im Online-Bereich, um neue Mitarbeiter zu rekrutieren. Für Arbeitnehmer sind demnach die Chancen im Internet einen besser bezahlten Job zu finden enorm hoch. Allerdings gilt es sich die Stellenanzeigen auf einer Jobbörse auch genau anzusehen. Denn die meisten Arbeitnehmer suchen keine erhöhte Position in einem Job und wollen allein durch einen Jobwechsel einen Gehaltsanstieg erreichen. Hier sind die Möglichkeiten bei kleinen und großen Unternehmen mehr Geld zu verdienen gleichermaßen hoch. So kommt es vor allem auf das Anforderungsprofil bei einer Stellenanzeige im Internet an. Ein höheres Gehalt zu beziehen geht demnach oftmals mit mehr Verantwortung und mehr Arbeitsstunden einher. Auch das Arbeiten am Wochenende und während der Nachtschicht kann Arbeitnehmer bei einem Jobwechsel dazu verhelfen bis zu 15 Prozent mehr Gehalt zu beziehen. Demnach gilt es den Jobmarkt im Internet ausgiebig unter die Lupe zu nehmen, ehe man sich für das Abschicken von Bewerbungen entscheidet.

Seinen persönlichen Marktwert kennen

Um mehr Geld bei einem Jobwechsel herauszuholen, sollten Arbeitnehmer ihren Marktwert kennen. So gilt es sich vor einem Bewerbungsgespräch gut vorzubereiten. Dabei sollte man sich Klarheit über seine eigenen Stärken und Schwächen schaffen, um sich bestmöglich für ein neues Unternehmen zu präsentieren:

  • Welche Fähigkeiten bringe ich für den neuen Arbeitgeber mit?
  • Welche Weiterbildungen beziehungsweise Spezialkenntnisse kann ich vorweisen?
  • Was kann der zukünftige Arbeitgeber von mir erwarten?

Diese Fragen sollte man bereits vor einem Bewerbungsgespräch geklärt haben. Nur so gelingt es sich bei einem Jobwechsel entsprechend zu vermarkten. Man sollte sich beim neuen Arbeitgeber bestmöglich präsentieren und alle Fähigkeiten und Fachkenntnisse in die Waagschale werfen, um für den gewünschten Gehaltsanstieg zu sorgen.

Verhandlungsgeschick beim Gehalt ist das A und O!

Wer sich einfach nur nach Tarif bezahlen lässt oder das erstbeste Angebot zum Gehalt beim neuen Arbeitgeber annimmt, schafft es wohl kaum einen deutlichen Gehaltsanstieg zu erreichen. Demnach sollte man beim Jobwechsel ruhig um das zukünftige Gehalt feilschen. Die Gehaltsverhandlung beim Jobeinstieg ist die wichtigste Verhandlung und die Basis für zukünftige Gehaltserhöhungen. Dabei spielt nicht nur der monetäre Faktor eine wichtige Rolle. Auch ausreichend Urlaubstage, ein Firmenwagen, Extras wie Tankgutscheine, zusätzliche Versicherungen oder eine betriebliche Altersvorsorge können das Gehalt durch die Hintertür weiter aufstocken.


Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet das Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.