Lottojackpot geknackt und plötzlich Millionär: Wie verhält man sich richtig?

Ist man durch einen Lottogewinn plötzlich Millionär, kann man sein Glück kaum fassen. Nachdem sich die erste Euphorie gelegt hat, steht man dann erstmal vor der Frage, was man nun mit dem ganzen Geld anfängt. Welche Investitionen gönnt man sich sofort, wie viel Geld legt man an – und wie? Damit man sich lange an seinem Gewinn erfreuen kann, sollte man jetzt nichts überstürzen, sondern mit Bedacht vorgehen.

Zunächst ruhig bleiben

Wer das Glück hatte, den EuroJackpot zu knacken oder bei einer anderen Lotterie richtig getippt hat, sollte zunächst einmal Ruhe bewahren. Ganz egal, ob man fünf, zehn oder 60 Millionen gewonnen hat, es handelt sich um eine unvorstellbar große Summe an Geld, mit der man sich viele Träume erfüllen kann. Genau darin liegt aber auch gleichzeitig die große Herausforderung des Millionengewinns: Natürlich hat sich jeder schon einmal ausgemalt, was er mit einem Lottogewinn alles anstellen würde. In der Realität sieht das dann aber oftmals anders aus. Es ist nicht sinnvoll, den Kopf zu verlieren und sein neues Vermögen direkt für teuren Schmuck, mehrere Autos und Reisen auszugeben. Andernfalls sind die Millionen nämlich schneller weg, als man denkt.

Wie man sich nach dem Lottogewinn am besten verhält

Im Lotto gewonnen und schon nach kurzer Zeit kein Geld mehr? Das ist ein Szenario, das gar nicht so selten vorkommt. In der Vergangenheit waren schon viele Lotto-Millionäre bald wieder pleite. Grundsätzlich kann man mit seinem Geld natürlich anstellen, was man möchte. Wenn man aber auf lange Sicht etwas davon haben will, sollte man tief durchatmen und erst einmal abwarten. So manche Investition, die heute sehr verlockend erscheint, könnte sich in ein paar Wochen schon wieder als überflüssig erweisen. Zunächst sollte man sich an den Gedanken gewöhnen, dass beinahe alle finanziellen Probleme auf einen Schlag der Vergangenheit angehören. Es ist nicht sinnvoll, in einen Konsumrausch zu verfallen. Außerdem wichtig: Zum eigenen Schutz sollte man nur wenige, wirklich nahestehende Menschen über den Lottogewinn informieren. Andernfalls werden viele falsche und neue Freunde auftauchen, um von dem Gewinn etwas abzubekommen. Natürlich kann man sich von seinem Lottogewinn direkt ein paar Wünsche erfüllen. Welche das sind, entscheidet jeder selbst. Bei jungen Familien wird sicherlich das eigene Haus ganz weit oben stehen: Plötzlich kann man sich den Traum vom Eigenheim auch ohne Baukredit von der Bank finanzieren. Ältere Menschen hingegen möchten meist eher für ihre Kinder und Enkel vorsorgen. Alleinstehende können sich vom Gewinn eine ausgiebige Reise gönnen.

Wichtig: Zukunft absichern – aber richtig

Statt den gesamten Gewinn mit vollen Händen auszugeben, macht es auf jeden Fall Sinn, die Zukunft abzusichern. Dafür muss der Lottogewinn clever und sicher angelegt werden. In dieser Hinsicht ist es auf jeden Fall empfehlenswert, einen seriösen Finanzberater zu Rate zu ziehen. Die Millionen sollten nicht alle an einer Stelle angelegt, sondern aufgeteilt werden. Das minimiert das Ausfallrisiko. Wer einen Teil des Geldes spenden möchte, sollte ebenfalls Rat bei einem Experten suchen, um unterstützendwerte Organisationen auszuwählen. Aber auch hier ist Vorsicht geboten: Anlage- und Finanzberater wittern bei Lottogewinnern natürlich ebenfalls die Chance auf einen hohen Verdienst. Daher bieten sie zahlreiche Projekte an. Hierbei sollte man nichts überstürzen, sondern sich immer auch selbst informieren und andere Meinungen einholen. Generell sollte nicht der erstberste Finanzberater ausgewählt werden: Vorab gilt immer, sich zu informieren, Referenzen anzusehen und mehrere Experten miteinander zu vergleichen. Wer sein Geld gut anlegt, kann unter Umständen von den Zinsen leben. Dadurch ergibt sich eine finanzielle Unabhängigkeit, die es möglich macht, einen beruflichen Neustart zu wagen und beispielsweise den Job zu wechseln, nochmal eine neue Ausbildung zu absolvieren oder den Sprung in die Selbstständigkeit zu riskieren. Wer so viel Geld gewonnen hat, dass er im Prinzip überhaupt nicht mehr arbeiten muss und dem Berufsleben den Rücken kehren möchte, hat die Möglichkeit, sich ehrenamtlich zu engagieren, um sich die viele freie Zeit zu vertreiben und unter Menschen zu kommen.


Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet die Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.