Sparbuch – heute noch zeitgemäß?

Startseite » Tagesgeld » Ratgeber » Sparbuch – heute noch zeitgemäß?

Sparbuch

Das Sparbuch gehört noch immer zu den beliebtesten Anlageformen der Deutschen. Es handelt sich hierbei um eine sehr sichere und zuverlässige Kapitalanlage, die jedoch im Vergleich zum Tagesgeld oder Festgeld weit weniger Zinsen abwirft. In Deutschland wie anderswo hat sich das Sparbuch über viele Jahrzehnte bewährt, sodass es viele Sparer trotz deutlich schlechterer Konditionen moderneren Sparformen vorziehen.

Allgemeines: Vor- und Nachteile sowie Tipps zum Sparbuch

Bevor Sie sich als Neukunde für ein Sparbuch entscheiden, sollten Sie ein paar einfache Tipps beherzigen:

  • Achten Sie vor Abschluss eines neuen Sparbuchs vor allem auf den Anlagezweck und die Bindungsfrist.
  • Vergleichen Sie unbedingt die Konditionen der Sparbücher verschiedener Banken.
  • Erkundigen Sie sich zudem nach Alternativen, deren Zinssätze und Konditionen. So gewappnet, können Sie ruhig über den ein oder anderen gebotenen Sparbuch-Zinssatz verhandel – gerade bei Sparbüchern mit variablem Zins sind hier manche Banken durchaus mit besseren Zinsangeboten flexibel.

Grundsätzlich gilt: Die Sparbuch Zinsen sind seit Jahren extrem niedrig. Kurze Laufzeiten bedeuten einen zusätzlichen Verlust an Zinsen, eine zu lange kann bei vorzeitiger Kündigung zu hohem Zinsverlust durch Vorschusszinsen führen. Überlegen Sie also genau, welches Sparziel Sie verfolgen, und welche Laufzeit Sie am besten wählen.

Vorteile des klassischen Sparbuchs in Deutschland

  • Flexible oder fixe Zinsen – oft für eine vereinbarte feste Laufzeit
  • Hohe Sicherheit durch die deutsche Einlagensicherung
  • Verschiedene Sparmöglichkeiten – vom Kapitalsparen bis zum Prämiensparen

Unser Tipp: Beliebte Alternativen zum klassischen Sparbuch sind heute das Tagesgeld oder das Festgeld – die gerade als Online-Sparkonten Sicherheit, Flexibilität und gute Rendite mit sich bringen. Beim Tagesgeldkonto steht das Ersparte jederzeit zur Verfügung, das Festgeld garantiert längerfristig noch höhere fixe Zinsen.

Arten von Sparbüchern – Kapitalsparbuch und Co.

Das klassische Kapitalsparbuch

Dieses Sparbuch ist ideal, wenn Sie als Sparer eine höhere Anlagesumme fix über einen längeren Zeitraum anlegen möchten. Beim Kapitalsparbuch steht der Zinssatz für die vereinbarte Laufzeit bereits am Anfang fest – ähnlich wie beim Festgeldsparen. Ein laufendes Ansparen ist aber, im Gegensatz zu Prämiensparbuch und Sparcard, nicht möglich. Die Verzinsung erfolgt einmal pro Jahr, meist sind Laufzeiten von 12 bis 60 Monaten üblich.

Das Prämiensparbuch

Die Sparbuch-Variante des Prämiensparens eignet sich für Sie, falls Sie gerne regelmäßig – beispielsweise monatlich oder vierteljährlich – freie Geldmittel auf Ihrem Sparkonto zurücklegen möchten. Die Zinssätze der meisten Prämiensparbücher sind allerdings variabel, können sich also jederzeit ändern. Die Laufzeiten – falls vorhanden – liegen meist zwischen ein und fünf Jahren.

Die Online-Sparcard

Bei modernen Sparcards – zumeist nur online geführt – sind die Einlagen in der Regel täglich verfügbar und meist nicht schlechter verzinst. Je höher die angelegte Summe, umso höher auch der Zinssatz. Eine Online-Sparcard sind ideal für Sie, wenn Sie jederzeit auf Ihr Geld zugreifen möchten.

Sparbuch Vergleich – wo und wann lohnt sich das Sparbuch noch?

Beim Sparbuch-Vergleich ist guter Rat heute oft teuer. Dennoch sollten Sie ein paar Dinge wissen, falls es das Sparbuch als Anlageform sein soll:

Magere Sparbuchzinsen: Deutschlands Sparer sind generell nicht gerade zu beneiden. Seit Jahren fallen die Zinsen, vor allem gerade auch auf dem Sparbuch. Der durchschnittliche Zins liegt heute oft sogar nahe null Prozent. Dabei ist es meist egal, bei welchem Bankberater Sie Ihr Sparbuch eröffnen, denn die Sparbuchzinsen unterscheiden sich vor allem bei klassischen Filialbanken oft kaum noch. Das könne sich erst wieder ändern, sobald die Zinsen allgemein wieder anziehen.

Die Gebühren: Anders sieht es bei den Gebühren für ein Sparbuch in Deutschland aus. Hier sind die Unterschiede von Bank zu Bank durchaus sehr groß – zum Teil sogar innerhalb der eigenen Bankengruppe. Meist sind es in Deutschland nur die modernen Direktbanken, die ihren Kunden komplett kostenlose Sparbücher anbieten.

Mit Online-Sparbüchern mehr Rendite: Online-Sparbücher von Direktbanken sind in der Regel nicht nur völlig kostenfrei, Sie haben auch bei den Sparbuchzinsen klar die Nase vorne. Anbieter von renditestarken Sparbüchern in Deutschland sind hier beispielsweise die ING-DiBa, Merkur Bank oder VTB

Unser Tipp: Falls Sie sich für ein Sparbuch interessieren, sollen Sie möglichst ein modernes Online-Sparkonto wählen und unbedingt die Konditionen vorab im Internet checken. Die Eröffnung solcher Sparbücher geht heute schnell, komplett digital und ebenfalls kostenlos. Zudem haben Sie online stets einen Überblick über Ihre Einlagen und können – beispielsweise bei modernen Sparcards – jederzeit bequem Zu-, Um- und Abbuchungen vornehmen.

Alternativen zum klassischen Sparbuch

Vielfach gilt heute das bewerte alte Sparbuch als veraltete und nur mehr wenig interessante Sparform. Und: es gibt deutlich bessere Alternativen:

Das Tagesgeldkonto

Eine interessante Alternative zum klassischen Sparbuch sind vor allem moderne Tagesgeldkonten. Das hat gleich mehrere Gründe. Online-Tagesgelder bringen deutlich mehr Zinsen – sogar heute zum Teil noch bis zu einem Prozent und mehr. Für Eröffnung und Kontoführung im Online Banking fallen hier keinerlei Gebühren an. Zudem haben Sparer beim Tagesgeldkonto jederzeit Zugriff auf ihre gesamten Spareinlagen – ohne Kündigungsfrist und ohne Zinsverlust.
Achten sollten bei der Suche nach dem besten Tagesgeldkonto allerdings auch auf Prämien, Sonderzinsen und die Zinstermine: Denn, je mehr Sie als Neukunde bekommen und je öfter Ihre Spareinlagen samt Zinsen auf diesem Sparkonto verzinst werden, desto höher fällt Ihre Gesamtrendite aus. Gerade der Zinseszinseffekt kann sich bei größeren Summen mitunter vorteilhaft auswirken.

Unser Tipp: Im Tagesgeld Vergleich auf CAPITALO finden Sie neben den besten Zinsen auch die höchsten Gesamterträge in € für den gewählten Anlagezeitraum. Zudem erhalten Sie in den Produkt Infos alle Informationen zu Service, Einlagensicherung, Zinsgutschrift, Mindest- und Höchsteinlage, sowie etwaige Kontogebühren. Ein regelmäßiger Tagesgeldkonto Vergleich lohnt sich daher immer für Sie!

Das Festgeldkonto

Möchten Sie Ihr Erspartes etwas länger und gewinnbringender anlegen, dann sind Sie mit einem Festgeldkonto als Alternative zum Sparbuch ebenfalls besser bedient. Eröffnung und Kontohandling sind beim Online-Festgeld ebenso problemlos wie kostenfrei. Zudem bieten Online-Festgelder deutlich höhere Zinsen – meist sogar mehr als beim Tagesgeld. Die Laufzeiten beginnen bei modernen Online-Banken bereits ab drei Monate – bei Bedarf können Sie natürlich auch hier deutlich länger zu fixen Zinsen sparen. Achten sollten Sie auch bei dieser Alternative auf Mindest- und Höchstanlagebeträge, Zinstermine oder Staffel Zinsen, sowie die Option bei Bedarf – zumindest teilweise – ohne Zinsverlust an Ihr Kapital zu kommen.

Unser Tipp: All diese Infos finden Sie natürlich in unserem Festgeld Vergleich auf CAPITALO – bis hin zu Service, möglichen Kontospesen und der geltenden Einlagensicherung. Der Zinsrechner ermittelt anhand des Anlagebetrages und der gewünschten Laufzeit die optimalen Festgeldzinsen für Sie – in wenigen Sekunden.

Tipps für aktuelle Sparbuch-Sparer in Deutschland

  • Überprüfen Sie regelmäßig die aktuelle Verzinsung vorhandener Sparbücher – vor allem jene mit variabler Verzinsung. Die Konkurrenz bietet hier oft deutlich mehr und ein Wechsel zu einem Online-Sparkonto geht schnell von der Hand.
  • Kontrollieren Sie auch Ihre Laufzeiten bzw. Bindungsfristen regelmäßig. Entsprechen diese wirklich noch Ihrem Anlage- oder Sparzweck?
  • Legen Sie Gelder als Sicherheitsreserve am besten auf einer Sparcard oder einem Tagesgeldkonto an. Hier kommen Sie bei Bedarf jederzeit ohne teure Vorschusszinsen an Ihr Geld. Bei Kapitalsparbüchern oder Prämien Sparbüchern ist das meist schwieriger.
  • Erkundigen Sie sich vor Abschluss eines Kapitalsparbuches zu Zinsstaffel für vorzeitige Kündigungen – diese können unter Umständen sehr teuer für Sie werden.
  • Richten Sie nur dann einen Dauerauftrag zum Sparen ein, wenn Ihr Giro- oder Gehaltskonto auch immer sicher gedeckt ist. Denn bereits kurzfristig fällige Überziehungszinsen auf dem Girokonto fressen den Zinsertrag auf dem Sparkonto in der Regel wieder auf.

Häufige Fragen zum Sparbuch

Zunächst legen Sie Ihre Sparziele (z.B. Sparen für die Kinder) und die Veranlagungsdauer (z.B. 2 Jahre) fest. Überlegen Sie, ob Sie einen Betrag einmalig anlegen oder laufend (beispielsweise monatlich) sparen wollen. Wichtig für die Wahl der Sparform ist auch, ob Sie sich einen Fixzinssatz oder einen variablen Zins wünschen.

Bei Kapitalsparbüchern gibt es keinen Verhandlungsspielraum. Diese Zinssätze sind vorgegeben und fix. Der beste Verhandlungsspielraum ist bei gebundenen Sparbüchern gegeben: Je höher der angelegte Betrag und je länger die Laufzeit, desto höher ist der Zinssatz.

Sparbuch ohne Bindung: Die Zinssätze sind hier zurzeit sehr gering. Grundsätzlich ist der Zins variabel. Individuelle Beträge können jederzeit (täglich) entnommen werden. Zu den Sparformen ohne Bindungsfrist zählen auch Sparkonten („Sparcards“), über die Sie als Bankkunde mittels Bankkarte online oder am Geldautomaten verfügen können. Die Zinsen sind variabel, die Höhe der Zinsen ist zumeist gestaffelt und abhängig von der Einlagenhöhe. Achtung: es können dennoch Gebühren anfallen, insbesondere bei Schaltertransaktionen.

Ja. Egal ob das Zinsniveau steigt oder fällt – der Zinssatz bei sogenannten Sparbriefen oder Kapitalsparbüchern ist während der gesamten Laufzeit fest vereinbart. Lange Bindefristen sollten Sie sich daher gut überlegen. Kapitalsparbücher sind nur für Einmaleinlagen geeignet. Laufende Einzahlungen sind in der Regel nicht möglich.

Nein. Der Zinssatz kann steigen oder fallen. Bitte prüfen Sie von Zeit zu Zeit den eingetragenen Zinssatz am Sparbuch! Bei gebundenen Sparbüchern ist ein Einmalerlag und laufendes Sparen möglich – Achtung auf Vorschusszinsen bei Behebungen!

Grundsätzlich ja. Aber Sie bezahlen entnommene Beträge oberhalb der monatlichen Verfügbarkeit Vorschuss-Zinsen in Höhe von 1 Promille pro Monat der nicht eingehaltenen Bindungsfrist. Unser Tipp: Fragen Sie unbedingt Ihren Berater, ab welchem Zeitpunkt Sie Vorschusszinsen-frei Geld abheben können.

Prämiensparbücher: Diese Form der Sparbücher eignen sich für laufendes Ansparen. Die Zinsen sind üblicherweise variabel. Zumeist verlangt die Bank aber Mindesteinzahlungen pro Quartal oder Monat.

Bonus-Sparbücher: Sie zeichnen sich dadurch aus, dass die Verzinsung mit der Laufzeit ansteigt. Es gibt einen Basiszinssatz, zu dem Bonus-Zinsen hinzugerechnet werden. Oder es werden nur jährliche Boni gezahlt.

Kinder- und Jugend-Sparbücher: Diese gibt es bis nur zu einem bestimmten Alterslimit. Häufige Altersgrenzen sind 18 bzw.21 Jahre.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Site Feedback
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.

Weitere verwandte Themen

Sorry, we couldn't find any posts. Please try a different search.

Newsletter
Mit uns haben Sie Freude am Sparen
Wenn Sie jeden Monat bares Geld sparen und sich den schöneren Dingen des Lebens widmen möchten, ist der Newsletter genau das Richtige für Sie.
Ihre Daten werden nicht an Dritte weitergegeben. Sie können sich jederzeit vom Newsletter abmelden.
Über 30.000 Leser sind schon dabei - wann fangen Sie an?