Schadenfreiheitsklassen

Schadenfreiheitsklasse – die Basics

  • Deine Schadenfreiheitsklasse bestimmt, wie hoch der Schadenfreiheitsrabatt auf Deinen Versicherungsbeitrag sein wird.
  • Je länger Du bei Deiner Versicherung schadenfrei fährst, desto höher ist Deine Schadenfreiheitsklasse.
  • Du kannst Deine Schadenfreiheitsklasse bei einem Versicherungswechsel übertragen, dadurch entstehenden SF-Rabatt legt jedoch jede Versicherung individuell fest.
  • Die Schadensfreiheitsklasse gibt es nur bei der Kfz-Haftpflichtversicherung oder der Vollkaskoversicherung, nicht jedoch bei der Teilkaskoversicherung.
  • Vergleiche verschiedene Tarife, um herauszufinden, bei welcher Versicherung Du mit Deiner Schadenfreiheitsklasse die besten Konditionen erhältst.

Was bedeutet SF-Klasse (Schadenfreiheitsklasse)?

Die Schadenfreiheitsklasse zieht Deine Versicherung heran, um die Höhe Deiner Prämie zu bestimmen. Sie richtet sich nach der Anzahl an Jahren, in denen Du unfallfrei gefahren bist. Wirst Du in eine hohe SF-Klasse eingestuft, steigt auch Dein Schadenfreiheitsrabatt und Deine Prämie sinkt. Die SF-Klassen sind versicherungsübergreifend dieselben. Welchen SF-Rabatt Dir Versicherungen gewähren, ist unterschiedlich. Wickelt die Versicherung einen Schaden ab, sinken in der Regel die SF-Klasse sowie der Rabatt im Folgejahr.

Da die SF-Klasse nur dann steigt, wenn die Versicherung den Schaden von reguliert, kannst Du die Kosten auch selbst begleichen. Vor allem bei kleineren Schäden kann sich das für Dich lohnen.

Wie werden Schadenfreiheitsklassen berechnet

Einmal jährlich überprüfen Kfz-Versicherungen die Schadenfreiheitsklassen ihrer Mitglieder. Bist Du im Vorjahr schadenfrei gefahren und hattest keinen Unfall, steigst Du in der SF-Klasse eine Stufe auf. Meldest Du erstmalig ein Kfz an, so fängst Du meist mit der SF ½ an. In dieser SF-Klasse erhältst Du noch keinen Rabatt auf Deinen Beitragssatz, sondern musst prozentual einen Aufschlag zahlen.

Hast Du bei der Erstanmeldung Deinen Führerschein weniger als 3 Jahre, kommst Du in die SF 0. Hier ist der prozentuale Aufschlag auf die Beitragsgebühr höher als in der SF ½.

Für die Höhe der Schadenfreiheitsklasse ist nicht ausschlaggebend, wie hoch die Kosten des Schadenfalls sind, sondern die Anzahl der Versicherungsschäden.

Schadenfreiheitsklasse: Tabelle

Deine SF-Klasse bestimmt zu großen Teilen die Beitragshöhe Deiner Kfz-Haftpflicht- oder Vollkaskoversicherung. Der Tabelle kannst du entnehmen, wie sich die Schadenfreiheitsklassen prozentual auf die Beitragshöhe auswirken. Da sich die Schadenfreiheitsrabatte bei den einzelnen Versicherungen unterscheiden, sind sie lediglich als Richtwerte zu verstehen.

Unfall- und schadenfreie Kalenderjahre / BedingungSchadenfreiheitsklasseSchadenfreiheitsrabatt in Prozent*
1 JahrSF 10 Prozent
2 JahreSF 2Bis ca. 15 Prozent
5 bis 8 JahreSF 5 bis SF 8Bis ca. 55 Prozent
9 bis 15 JahreSF 9 bis SF 15Bis ca. 60 Prozent
16 bis 25 JahreSF 16 bis SF 25Bis ca. 65 Prozent
26 bis 30 JahreSF 26 bis SF 30Bis ca. 75 Prozent
31 bis 35 JahreSF 31 bis SF 35Bis ca. 80 Prozent

Sondereinstufungen der SF-Klassen

In eine Sondereinstufung kommen Fahranfänger bzw. Fahranfängerinnen sowie Personen, die aus einer niedrigen Schadenfreiheitsklassen zurückgestuft werden. Welche es gibt, siehst Du in dieser Tabelle:

SchadenfreiheitsklasseBedingung für die EinstufungBeitragshöhe in Prozenten
SF 1/2EU-Führereschein seit mindstens 3 Jahren; Kfz-Versicherung erstmalig abgeschlossenAb ca. 100 Prozent
SF 0EU-Führerschein seit weniger als 3 Jahren; Kfz-Versicherung erstmalig abgeschlossenÜber 100 Prozent; kann bis zu ca. 260 Prozent gehen
SF SRückstufung aus SF 1 bei selbstverschuldetem UnfallÜber 150 Prozent
SF M (Malusklasse)Rückstufung aus SF 0 oder SF ½ bei selbstverschuldetem UnfallÜber 240 Prozent

Welche Schadenfrei-
heitsklasse habe ich?

Deine Schadenfreiheitsklasse ist auf Deiner letzten Beitragsrechnung vermerkt. Möchtest Du diese nicht heraussuchen, kannst Du entweder Deine Versicherung anrufen oder sie selbst zu berechnen. Dabei musst Du lediglich wissen, seit wann Du Dein Kfz versichert hast und wie lange Du schadenfrei fährst.

Welche Sonderkonditionen kommen bei SF-Klassen für mich infrage?

Nicht immer fängst Du in einer niedrigen SF-Klasse an. In einigen Fällen kannst Du bei einer neuen Kfz-Versicherung von Beginn an von einem höheren Schadenfreiheitsrabatt profitieren. Auch erfolgt nicht bei jedem Schaden eine Rückstufung. Durch folgende Wege ist es möglich, dass Du in eine höhere SF-Klasse eingeordnet wirst oder einer Rückstufung entgehst:

  • Rabattschutz: Stellt eine zusätzliche Tarifoption dar, mit der ein Schaden pro Jahr frei ist. Du wirst dann also bei einem Unfall nicht zurückgestuft. Der Rabattschutz verfällt allerdings bei einem Kfz-Versicherungswechsel und kann nicht übertragen werden.
  • Schadenfreiheitsklassen übertragen: Du kannst SF-Klassen prinzipiell von anderen übernehmen oder auf andere übertragen, dafür gelten bestimmte Regeln.
  • Zweitwagenversicherung: Versicherst Du Deinen Zweitwagen bei derselben Versicherung wie das Haupt-Kfz, wird das zweite Kfz meist in eine höhere SF-Klasse eingestuft. Diese orientiert sich an der Schadenfreiheitsklasse des Erstwagens.

Im Rahmen einer Familienversicherung kannst Du Dein erstes Kfz auch bei Deinen Eltern mitversichern lassen. Dadurch entfallen die meist hohen Zuschläge der unteren SF-Klassen.

Was passiert bei einer Rückstufung der Schadenfreiheitsklasse?

Sobald der Kfz-Versicherung ein Schaden gemeldet wird und sie diesen auch reguliert, wirkt sich das auf die SF-Klasse aus. Deine Versicherung prüft jährlich zum Ende des Jahres, ob und wie viele Schäden sie für Dich übernommen hat. Dementsprechend gilt die Rückstufung im Folgejahr, jeweils ab dem 1. Januar eines Jahres.

Da jede Versicherung anders entscheidet, wie weit sie ihre Mitglieder für Schäden zurückstuft, ist die jeweils geltende Rückstufungstabelle Teil der Vertragsunterlagen. Grundsätzlich bedeutet jeder erfolgte Schadensfall eine weitere Rückstufung in der SF-Tabelle.

Bei 3 oder mehr gemeldeten Schäden erfolgt meist die Rückstufung in die SF M (Malusklasse).

Wie kann ich Schadenfreiheitsklassen übertragen oder übernehmen?

Du kannst eine Schadenfreiheitsklasse übertragen oder übernehmen, wenn Du auf folgende Bedingungen achtest:

  • Schadenfreiheitsklassen können nur auf nahe Verwandte oder juristische Personen übertragen werden.
  • Um einen SF-Rabatt zu übernehmen, musst Du glaubhaft versichern, dass Du auch mit dem Kfz gefahren bist und somit zum SF-Rabatt beigetragen hast.
  • Hat jemand den eigenen Schadenfreiheitsrabatt an Dich abgegeben, kann diese Person ihn selbst nicht mehr nutzen.
  • Du kannst nur so viele schadenfreie Jahre übernehmen, wie Du selbst hättest ansammeln können.

Warum gibt es bei einer Teilkaskoversicherung keine Schadenfreiheitsklassen?

Eine Teilkaskoversicherung kommt für Schäden auf, die die versicherte Person nicht selbst verursacht hat. Da Du keinen Einfluss darauf nehmen kannst, ob Dein Kfz beispielsweise gestohlen oder in Brand gesetzt wird, kann Deine Versicherung Dich dafür auch nicht belohnen oder bestrafen. Anders verhält es sich bei der Kfz-Haftpflicht- und der Vollkaskoversicherung. Denn hier kannst Du durch Deinen Fahrstil beeinflussen, ob Du Schäden bei Dir oder anderen verursachst.

Was passiert mit der Schadenfreiheitsklasse nach Kfz-Versicherungswechsel?

Möchtest Du die Kfz-Versicherung wechseln, kannst Du Deine Schadenfreiheitsklasse auch zu Deiner neuen Versicherung mitnehmen. Allerdings bleibt der SF-Rabatt nicht automatisch gleich. Denn diesen legt die jeweilige Autoversicherung selbst fest. Auch Rabattschutz oder andere Vorteile durch Tarifoptionen gelten in der Regel nicht mehr nach einem Wechsel zu einer anderen Versicherung.

Schadenfreiheitsklasse nach Vertragsunterbrechung

Wenn Du Deine Kfz-Versicherung unterbrichst oder kündigst, bleibt Deine Schadenfreiheitsklasse zunächst bestehen. Dauert die Unterbrechung allerdings
länger als 7 Jahre an, verfällt Deine SF-Klasse. Diese Tabelle zeigt Dir, wie die Dauer der Versicherungsunterbrechung sich auf Deine Schadenfreiheitsklasse auswirkt:

UnterbrechungsdauerDas passiert mit der SF-Klasse
Bis zu 6 MonatenBei unfallfreiem Fahren verbessert sich Deine SF-Klasse wie gewohnt.
6 Monate bis 1 JahrDeine SF-Klasse bleibt gleich.
1 bis 7 JahreFür jedes Jahr, in dem Du nicht versichert bist, wirst Du eine SF-Klasse runtergestuft.
Ab 7 JahrenDeine SF-Klasse verfällt und Du fängst wieder bei SF ½ an.

Mehr über Schadenfreiheitsklassen erfahren

Hast Du weitere Fragen zur Schadenfreiheitsklasse? Dann schaue doch mal in unsere FAQ oder starte einen Chat mit uns. Oder suchst Du die Kfz-Versicherung mit dem besten SF-Rabatt für Dich? Mit CAPITALO findest Du den besten Kfz-Tarif für Deine Bedürfnisse!

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Autor
Über den Autor Alexander Senger

Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet das Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.