VideoIdent-Verfahren

VideoIdent-Verfahren Beim VideoIdent-Verfahren identifiziert sich der Kunde per Video-Chat mit einem Ausweisdokument. Gesichert wird das Verfahren durch die Übersendung einer PIN an das Handy des Kunden. Das Verfahren ist 2016 durch die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) genehmigt worden und ersetzt immer mehr das klassische Postident-Verfahren. Mit VideoIdent lässt sich auch von zu Hause eine Identitätsbestätigung in wenigen Minuten durchführen. Dadurch ist das für die Kunden kostenlose Verfahren nicht auf die Öffnungszeiten bei der Post angewiesen.

Vor- und Nachteile des Videoident-Verfahrens

Im Vergleich zum klassischen Postident-Verfahren kann das moderne Videoident-Verfahren bei einigen Aspekten punkten, wie die folgende Übersicht zeigt:
Videoident Postident
keine Kosten
keine Kosten
jederzeit nutzbar
an Öffnungszeiten gebunden
in wenigen Minuten durchgeführt
Postgang- und Bearbeitungszeit
geringe Anforderungen (Hardware/Software)
höhere Anforderungen

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche kann die Richtigkeit und Aktualität der Angaben nicht garantiert werden.

Autor
Über den Autor Alexander Senger

Alexander Senger ist Geschäftsführer und verantwortet das Online-Marketing von CAPITALO und begleitet unsere Social Media und PR-Arbeit in seinem Alltag. Seit 2008 schreibt er über spannende Themen für Finanz-Channels und Vergleichsportale.

Ist dieser Beitrag hilfreich?
Dein Feedback ist anonym und wird nicht veröffentlicht.