Ihr Geld im Mai 2021

Belastete Unternehmen erhalten zusätzliche Hilfen

Die Bundesregierung will Unternehmen, die durch die Coronapandemie besonders belastet sind, mit zusätzlichen Hilfen unter die Arme greifen. Konkret ist ein neuer Zuschuss vorgesehen. Auch beim Kerninstrument der Hilfen, der Überbrückungshilfe III, soll es Verbesserungen geben. Geplant ist, dass Firmen, die über eine sehr lange Zeit von Schließungen und Umsatzverlusten betroffen sind, einen neuen Eigenkapitalzuschuss erhalten. Konkret geht es um Betriebe, die seit November 2020 in mindestens drei Monaten einen Umsatzeinbruch von jeweils mehr als 50 Prozent hatten.

Verbände hatten darauf aufmerksam gemacht, dass viele Firmen ihre finanziellen Reserven aufgebraucht haben. Die reguläre Förderung der Überbrückungshilfe III besteht weiterhin. Den Zuschuss soll es zusätzlich geben. Mehr erfahren Sie auf der Seite des Bundesfinanzministeriums.

Kinderbonus wird im Mai ausgezahlt

Familien erhalten auch in diesem Jahr für jedes Kind einen Kinderbonus. Die Voraussetzung: Es muss für das Kind im Jahr 2021 mindestens in einem Monat Anspruch auf Kindergeld bestehen oder bestanden haben. Dann gibt es eine Einmalzahlung von 150 Euro, teilte die Bundesagentur für Arbeit mit. Das Gute: Die Familien müssen für das zusätzliche Geld keinen Antrag stellen. Auch werden die 150 Euro nicht auf Sozialleistungen angerechnet.

In den meisten Fällen wird der Kinderbonus im Mai ausgezahlt – wenige Tage nach der regulären Kindergeldzahlung. Später ausgezahlt wird der Kinderbonus nur für Kinder, für die vorher oder nachher in diesem Jahr anspruchsberechtigt sind oder waren.

Whatsapp-Frist läuft ab: Was Nutzer wissen müssen

Nach langem Hin und Her aktualisiert Whatsapp seine Nutzungsbedingungen. Bis zum 15. Mai können User diese noch annehmen. Wer bis zu dieser Frist nicht auf „Akzeptieren“ drückt, kann die App nicht mehr verwenden.

Das neue Update war bereits im Februar geplant. Doch es hatte harsche Kritik an den neuen AGB des Messenger-Dienstes gegeben. Besonders umstritten war unter anderem, dass Daten der App mit allen Unternehmen der Facebook-Gruppe geteilt werden dürfen. Das ging vielen zu weit. Die Downloads von alternativen Messenger-Diensten schoss in die Höhe. Whatsapp entschied sich, die Frist zu verlängern und Nutzern Zeit zu lassen, sich über die Neuerungen zu informieren.

Gegenüber dem „Spiegel“ sagte ein Sprecher des Unternehmens, es bleibe dabei, „dass Whatsapp keine Nutzerdaten aus der europäischen Region mit Facebook teilt, damit Facebook diese Daten zur Verbesserung seiner Produkte oder von Anzeigen nutzen kann“. In den USA gilt diese Einschränkung nicht.

Support für Microsoft-Version endet

Der Support für eine veraltete Version von Windows 10 endet am 11. Mai 2021. Es geht um die Version 1909 sowie um ältere Versionen in der Home- als auch in der Pro-Edition. Microsoft-Nutzer sollten sich informieren, welche Version des Betriebssystems sie auf dem Rechner haben. Ein Update empfiehlt sich unbedingt, denn nur so erhalten Nutzer auch künftig wichtige Qualitäts- und Sicherheitsupdates.

Reiseversicherung erstatten lassen

Reiserücktritts-, Auslandsreisekranken– und Reiseabbruchversicherung werden oft in einem Paket angeboten. Wird eine Reise wegen der Corona-Pandemie vom Veranstalter abgesagt, können Versicherte sich anteilig Geld zurückerstatten lassen, wie die Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) erklärt. Versicherungsprämien für Reisen, die nicht zustande kommen, müssen zurückerstattet werden. Das gelte für die Reisekranken-, Reiseabbruch- und Reisegepäckversicherung – sofern sie für eine bestimmte Urlaubsreise abgeschlossen wurden. Wenn die Reise nicht stattfindet, gebe es nichts mehr, was zu schützen sei.

Anders verhält es sich bei der Reiserücktrittsversicherung, die ihre Wirkung bereits bei Vertragsabschluss entfalte. Sie schützt Verbraucher schon vor der Reise – zum Beispiel im Fall einer Krankheit. Fällt die Reise aus, stehe Urlaubern aber häufig eine anteilige Erstattung zu.

comdirect mit neuem Girokonto

Die comdirect schafft ihr bedingungslos kostenloses Girokonto ab. Damit folgt die Onlinebank einem generellen Trend: Vor einem Jahr waren noch über 70 Girokonten kostenlos, heute sind es nur noch 30. Die comdirect gibt an, dass ihr Girokonto weiterhin kostenlos ist – sofern es aktiv genutzt wird. Die Bedingungen hierfür:

  • ein monatlicher Geldeingang von mindestens 700 Euro
  • oder mindestens drei Zahlungen über Apple Pay bzw. Google Pay pro Monat
  • oder mindestens ein Trade oder eine Sparplanausführung pro Monat.

Sonst wird eine Gebühr von monatlich 4,90 Euro fällig. Für Studenten, Praktikanten und Azubis unter 28 Jahren bleibt das Konto ohne Bedingungen kostenlos. Die neuen Bedingungen gelten laut comdirect für alle Bestandskunden ab dem 1. Mai 2021. Das Gleiche gilt für Kunden, die o2-Banking nutzen oder über ein HSV- oder BVB-Fan-Konto verfügen.


Seit über 15 Jahren arbeite ich als Texter und bin sehr erfahren in Finanzthemen, vor allem was Geldanlagen und Versicherungen betrifft. In meiner langjährigen Laufbahn habe ich diverse Banken und Versicherer redaktionell betreut.